Lernstrategien lernen

Lernstrategietraining muss systematisch sein. Lernende müssen altersgerecht an für sie geeignete Strategien herangeführt werden. Es reicht dabei nicht, Strategien zu kennen, sie müssen auch zwingend auf die Eignung je nach individuellen Vorlieben geprüft werden, und zwar durch die Lernenden selber.

Das Vorgehen dabei ist folgendes:

1 – Bewusstmachung
Zu Beginn wird das eigene Lernen reflektiert. Wie lernen ich üblicherweise Vokabeln? Was geht dabei gut? Wo liegen die Schwierigkeiten? Was hilft? Was kann ich gezielt und bewusst tun, damit sich dies verbessert?
Zum Beispiel liesse sich dies im Plenum beginnen, anschliessend in Gruppen diskutieren und die Resultate auf Plakaten festhalten.

2 – Ausprobieren
Die Lernenden erhalten auch im Präsenzunterricht Gelegenheit, Strategien auszuprobieren und sich über die Ergebnisse auszutauschen. Indem Lernende verschiedene Verfahren ausprobieren können sie feshalten, welche Strategien für sie selbst am besten geeignet sind. Meistens ist einen Kombination verschiedener Strategien am Fruchtbarsten.

3 – Bewertung
Im Anschluss an das Ausprobieren sollen sich Lernende darüber bewusst werden, welche Strategien bei ihnen am besten funktioniert und wie sie diese in ihren Alltag integrieren können. Wichtig ist es, diese Ergebnisse zu diskutieren, damit man sich klar darüber wird, dass nicht alle die gleichen Strategien favorisieren. Auch wäre es interessant über die Gründe zu sprechen, warum jemand auf diese oder jene Strategie anspricht, andere wiederum gar nicht.

Es ist sinnvoll, Lernstrategien von Zeit zu Zeit zu thematisieren und darüber zu sprechen, wie sich die Strategien auswirken und was man unternimmt, um sie aufrechtzuerhalten. In der Tat erhöhnt das Sprechen darüber die Sprachlernbewusstheit und damit das individuelle Lernen als solches.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.